Auf Photovoltaikanlagen Kalk entfernen

Wind und Wetter hinterlassen auf Photovoltaikanlagen Schmutz, Vogelkot, Moos, Staub, Rußpartikeln, Pollen usw. Je nach Standort und Umgebung wird der Ertrag ser Solaranlage immer geringer.

Viele Hersteller behaupten, dass Solaranlagen selbstreinigend seien -und nur ein geringer Wartungs- und Pflegeaufwand nötig ist, aber das ist nur teilweise richtig, weil Die in den Wolken und Athmosphäre schwebenden Schmutz-, Staub- oder Rußpartikel vom Regen mitgenommen werden und auf die Solarmodule fallen, dabei entfernt der Regen zwar einen gewissen Anteil der vorhandenen losen Verschmutzung, trägt aber neue Schmutzpartikel mit auf.

In sehr Witterungswidrigen Gegenden, wie in unserem Beispiel in Jordanien, hat sich im Laufe der Zeit eine richtig Kalk- Salzkruste auf den Photovoltaikelementen gebildet. Diese ist nicht mehr mit herkömmlichen Mitteln zu entfernen, ohne die Glasoberfläche zu beschädigen.

Das Vakuumstrahlen ist hierfür die geeignete Methode. Als Strahlmittel kommt nur Nusschale NS 450 zum Einsatz, damit die Glasoberfläche nicht zerstört wird. Die komplett Reinigung erfolgt staubfrei im geschlossenen System.


Kalk und Salz entfernen von Solarzellen

In dem Beispiel sehen Sie die Entfernung von Kalk- und Salzrückständen auf einer Photovoltaikanlage nahe dem Toten Meer. Nach entfernen der Kalk- und Salzschicht ist der Ertrag der Anlage wieder wesentlich gestiegen.



Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Vakuum Strahlverfahren lassen sich nicht nur Kalkrückstände von Solarzellen entfernen. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig.